Die dritte Kunstsprache neu bei Duolingo: Klingonisch

Lernen Sie Klingonisch
Bildquelle: upload.wikimedia.org

Würden Sie gern eine ganze Theaterspielzeit mit Shakespeare-Stücken füllen, die nur etwa 30 Leute weltweit verstehen können? Dann brauchen Sie ein Ensemble von Schauspielern, die fließend Klingonisch sprechen, die erfundene Sprache der gleichnamigen kriegerischen Außerirdischen aus dem fiktionalen Star-Trek-Universum. Und ob Sie es glauben oder nicht – jetzt gibt es ein Programm, mit dem Sie eins finden können.

Selbsternannte Nerds auf der ganzen Welt sind begeistert von der neuesten, weltbewegenden technischen Erfindung, die vereint, was sie am allerliebsten haben: Apps und „Star Trek“. Die meisten Leute mögen die beliebte „Fremium“-App Duolingo nutzen, weil sie Kurse in 23 echten Sprachen anbietet, aber es brauchte einen neuen Kurs in Klingonisch, um auch die Herzen von Trekkies höherschlagen zu lassen.

Komischerweise ist Klingonisch nicht die erste Kunstsprache, die von der App aufgenommen wurde. Sie ist nicht einmal die zweite. Zwar hat „Star Trek“ seit über 3 Jahrzehnten fanatisch ergebene Fans, zu denen Tag für Tag neue Rekruten der Akademie der Sternenflotte hinzukommen. Es gibt „Star Trek“ gewidmete Casinospiele, Brettspiele und alles Mögliche. Aber die Serie war immer Kult und niemals Mainstream. „Game of Thrones“ hingegen war ein weltweites Fernsehphänomen mit Millionen Fans, das genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort war.

Darum hat es Hochvalyrisch, die uralte Sprache von Essos in „Game of Thrones“, als Kunstsprache vor Klingonisch in das Angebot von Duolingo geschafft. Duolingos dritte und nützlichste Kunstsprache hat etwa 2 Millionen Sprecher weltweit: Esperanto, die im 19. Jahrhundert von L. L. Zamenhoff in Polen geschaffene „universelle internationale Sprache“.

Duolingo überwindet die Galaktische Barriere
Bildquellen: thenextweb.com

Von Freiwilligen im Inkubator erstellt

Duolingos Klingonischkurs wurde in den letzten paar Jahren von freiwilligen Mitarbeitern auf Duolingos Inkubatorenseite entwickelt. Ein paar Spezifika der klingonischen Sprache stellten besondere Herausforderungen für die Programmierer dar. So können im Klingonischen in ein und demselben Wort verschiedene Buchstaben großgeschrieben werden, wodurch das Wort eine neue Bedeutung annimmt. Auch gibt es Apostrophe mitten im Wort.

Keine der 23 echten Sprachen, die den Kern der Duolingo-Kurse ausmachen, verfügt über diese Eigenschaften, sodass das Team sie ganz neu für die App entwickeln musste.

Sollte die App aber jemals bestimmte polynesische, indianische oder südafrikanische Sprachen aufnehmen, die alle Apostrophe oder andere Zeichen verwenden, um die Knack- und Klicklaute darzustellen, werden die Entwickler von Duolingo praktischerweise auf die Erfahrungen beim Bau des Klingonischkurses zurückgreifen können.

Lernen Sie die Star-Trek-Sprache
Bildquellen: wwwimage-secure.cbsstatic.com

Das klingonische Imperium ausbauen

Angesichts des unaufhaltsamen Siegeszuges des Klingonischen in der Star-Trek-Saga war es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis die Sprache ihren eigenen Kurs auf Duolingo erhielt. Obwohl die Klingonen in vielen Folgen von „Raumschiff Enterprise“ (im Trekkiejargon: „TOS“) furchterregende Feinde der Föderation waren, wird ihre Sprache nur in einer Folge der Originalserie erwähnt, nämlich in „Kennen Sie Tribbles?“. Im ersten Star-Trek-Film aus dem Jahre 1979 wird die Sprache zum ersten Mal von einem Klingonen auf dem Bildschirm gesprochen, und zwar vom Schauspieler Mark Lenard, der in Film und Fernsehen auch Spocks Vater spielte.

Mitte der 1980er Jahre, zu Zeiten des vierten und fünften Star-Trek-Films und der TV-Serie „Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert“, sprachen Klingonenfiguren ihre Sprache ungehindert, und auch andere Spezies bekamen den Bogen raus. Das war der harten Arbeit des Autors Marc Okrand zu verdanken, der die Sprache für die Filme erfand. Trekkies, die immer bereit sind, sich auf eine schwierige und sinnlose Unternehmung einzulassen, hatten eine neue Methode gefunden, sich vom Rest der Welt abzugrenzen, der sie nicht verstand …

Seither wurden einige wichtige literarische Werke ins Klingonische übersetzt, darunter Shakespeares „Hamlet“, das Gilgamesch-Epos und Dickens’ „Eine Weihnachtsgeschichte“. Auch hier schien es sich um eine Menge Arbeit für ein sehr, sehr kleines Publikum zu handeln – man schätzt, dass nur 20 bis 30 Menschen weltweit fließend Klingonisch sprechen.

Aber jetzt, wo Duolingo es möglich macht, die kriegerische Sprache auf dem Smartphone zu lernen, ändert sich das vielleicht?

Quellen: