Ist Alphabet Inc. ein Handy Casino?

Ein MacBook mit geöffneter Google Suchmaske.
Quelle: Pixabay

Auch wenn Sie gerne Ihre Lieblings-Spielautomaten in Ihrem hochwertigen Handy Casino wie dem Mummys Gold Casino spielen, gibt es auch noch andere Plätze, wo man „Spielen“ und Geld verdienen oder verlieren kann. Wir sprechen hier von der Wall Street. Das spekulieren mit Aktien ist schon so alt wie die Börse an sich, und halten Sie sich fest, die Wall Street wurde bereits im Jahr 1817 eröffnet.

Sie kennen wie fast jeder auf der Welt die Firma Google. Nach internen Angaben werden auf der Plattform des Internetsuchdiensts 2 Billionen Suchanfragen gestartet, und das täglich. Sie fragen sich jetzt sicherlich, was Google mit einer Alphabet Inc. zu tun hat – lesen Sie nachfolgend warum, wann und weshalb dieses Unternehmen gegründet wurde und was es für aktuelle Informationen darüber gibt.

Wie entstand Alphabet Inc.?

Die Alphabet Inc. wurde Mitte 2015 von der Google LLC in Mountain View in Kalifornien gegründet. Die Alphabet Inc. fungiert als Dachgesellschaft und entstand aus dem börsennotierten Unternehmen Google, wessen Aktien im Verhältnis 1:1 getauscht wurden. Interessanterweise hat sich die Aktie von Google, die es ja dann ab dem Ablösedatum faktisch nicht mehr gab, nicht verändert. Wenn Sie also Aktien an der Wall Street von Alphabet Inc. kaufen möchten, dann finden Sie diese immer noch unter dem Kürzel GOOGL. Ein Novum in der Börsen-Geschichte.

Die damaligen Geschäftsführer, auf die wir später noch kurz eingehen werden, Larry Page und Sergey Brin wechselten von der Google-Spitze zur Geschäftsführung von Alphabet Inc.

Weshalb wurde Alphabet Inc. gegründet?

Nach Angaben der damaligen Google Führungsspitze wurde Alphabet Inc. gegründet, um die Google Unternehmen in eine bessere Struktur zu bekommen. Dies ist bei größeren Firmeneinheiten mit mehreren Unternehmen nicht unüblich, denn eine Holding, die ganz oben an der Spitze der Struktur steht, sorgt für mehr Transparenz und Kontrolle. Google setzt diese Holdinggesellschaft ein, um langfristig planen zu können und positive Auswirkungen auf künftige Investitionen aufzeigen zu können.

Und dieser Schritt gab den Gründern recht, denn dass Unternehmen Alphabet Inc. war nicht mal 7 Monate nach der Gründung am 1. Februar 2016 das wertvollste Unternehmen der Welt bezogen auf die Anzahl der ausgegebenen Aktien. (Wert damals 570 Mrd. US-Dollar). Dies hielt aber nicht lange an, denn nur 4 Tage später überholte Apple das Unternehmen. Ende 2019 lag die Alphabet Inc. mit einem Marktwert von über 860 Mrd. US-Dollar auf dem 17. Platz der Forbes-Rangliste.

Mann tippt Suchbegriff in Google Suchmaske.
Quelle: Pixabay

Struktur der Alphabet Inc.

Auch wenn man die Alphabet Inc. zumeist nur mit Google in Verbindung bringt, so hängen in dieser Holding noch einige weitere Unternehmen an. Zu den Tochterunternehmen gehören Stand Januar 2020 die nachfolgenden Unternehmen:

  • Google (aus der die Alphabet Inc. gegründet wurde)
  • Access & Energy (Netzwerkbetreiber u. a. Fiber)
  • Calico (Biotechnologie und Gentechnik)
  • Deepmind (Programmierung und Anwendung von künstlicher Intelligenz (IA))
  • Google Fiber (Bereits seit dem Jahr 2011 bestehendes Projekt zum Aufbau von Glasfasernetzen)
  • Jigsaw (ehemals Google Ideas, ein Technologie-Inkubator in New York City)
  • Loon (Realisierung von Internetzugängen)
  • Sidewalk (Werbemittel, Verkehrsmanagement)
  • Verily Life Science (Biowissenschaften)
  • GV (ehemals Google Venues; Unternehmen zur Wagniskapital-Finanzierung)
  • Waymo (Entwicklung und Technologien für autonome Fahrzeuge)
  • Wing (Entwicklung von Lieferdrohnen)
  • X (ehemals Google X; Forschungslabor)

Aktuelle Informationen 2020

Die beiden Alphabet Inc. Geschäftsführer Larry Page und Sergey Brin gaben Anfang Dezember 2019 den Rücktritt von ihren Posten bekannt. Seit diesem Zeitpunkt leitet der CEO von Google, Sundar Pichai, Alphabet Inc. als Geschäftsführer.

Obwohl es derzeit fast allen Unternehmen weltweit nicht gerade gut geht, hat die Führungsspitze von Alphabet Inc. die Marschrichtung ausgegeben, Aktienrückkäufen den Vorrang vor weiteren Ausgaben für neue Mitarbeiter und Geschäftsentwicklung während der COVID-19-Pandemie zu geben. Und die Wall Street hat die Muttergesellschaft von Google dafür mit positiven Kurssprüngen belohnt. Bei Google und Co. sind die Anzeigenverkäufe im März um über 10% zurückgegangen, was ein schlechter als erwartetes Ergebnis für das erste Quartal 2020 brachte. Das zweite Quartal wird wahrscheinlich genauso schlimm ausfallen, aber nicht alle Tochterunternehmen melden rote Zahlen und es werden ebenfalls noch zahlreiche Kostensenkungen durchgeführt.