Generelles zum Black Friday

Einkäufer schlagen sich um einen Artikel.
Quelle: Pixabay

Falls Sie noch nie etwas über den Black Friday gehört haben, dann wohnen Sie sicherlich sehr weit von der Stadt entfernt oder Sie gehen nicht oft einkaufen. Der Black Friday ist weltweit der Tag, an dem die Einzelhandelsgeschäfte die meisten Umsätze erzielen und wo auch die verrücktesten Sachen passieren. Vor manchen Geschäften campieren Leute bis zu 2 Wochen, um nur als erste in das Geschäft gelassen zu werden.

Falls Ihnen das viel zu stressig ist, dann bleiben Sie zuhause und besuchen das Handy Casino des Mummys Gold Casinos und gewinnen mit etwas Glück noch ein zusätzliches Weihnachtsgeld. Dann wären Sie nicht auf solche Tage, an denen tausende andere Menschen ebenfalls nach Schnäppchen suchen, angewiesen.

In den USA ist der Black Friday so beliebt, dass in den Einkaufsmärkten zusätzliches Personal eingestellt wird und auch viele zusätzlichen Kassen aufgebaut werden. Aber da wo viele Menschen die besten Schnäppchen machen möchten, gehen auch immer Sachen schief.

Ausraster am Black Friday

Wo viele Menschen auf der Schnäppchenjagd sind, da geht bei manchen auch das Gemüt durch und es kommt zu Handgreiflichkeiten und mehr. Lesen Sie über die besten Ausraster!

  • In einem Target Geschäft stolpert ein 61-jähriger Mann bei der Türöffnung und wird einfach von den anderen hereinstürmenden Menschen zertrampelt. Leider kam für ihn jede Hilfe zu spät.
  • In einem Walmart stehen die Leute vor den noch verschlossenen Türen. Als sich ein Mitarbeiter der Sicherheitsfirma den Weg durch die Menge bahnt, um die Türen zu öffnen, denken die Wartenden, dass er sich vordrängeln möchte und wird verprügelt.
  • Auch in einem Walmart – damit sich eine Käuferin eine Spielekonsole sichern konnte, von der nur noch eine einzige im Regal stand, hat sie zehn andere Kunden mit Pfefferspray besprüht. Sie konnte unerkannt entkommen.
  • In einem Unterwäschegeschäft möchte eine Kundin nicht mehr auf den Einlass warten und zieht eine Waffe und bedroht die Sicherheitsmitarbeiter und andere Kunden.
  • Im Jahr 2008 droht die noch verschlossene Türe eines Walmart zu brechen. Ein Mitarbeiter versucht die Menschenmenge zu beruhigen – mit fatalen Folgen. Die Menge drückte immer weiter, bis der Mitarbeiter unter den Türen begraben wurde.
Frauen kämpfen in der Spielzeugabteilung um die angebotenen Schnäppchen.
Quelle: Good Housekeeping

Kunden machen verrückte Sachen

Kunden rasten nicht nur aus, sondern sie begehen auch selten dämliche Sachen um an Schnäppchen zu kommen:

  • Ein Schnäppchenjäger hat sich mehrere Tage vor dem Black Friday mit einem Zelt vor dem Geschäft platziert um als erster eingelassen zu werden. Leider hat er dann die Öffnung der Türen verschlafen.
  • Ein Pärchen wartete geschlagene 14 Stunden um dann im Geschäft Handtücher für 2 Dollar zu kaufen.
  • Ein Mann konnte sich gegen andere Käufer wegen einem Fahrrad durchsetzen – und vergas es dann zu bezahlen.
  • Ein junger Mann wartete 4 Tage vor einem Geschäft, weil er einen günstigen Fernseher ergattern wollte. Leider stand er vor dem falschen Eingang.

Sachen, die den Geschäften passiert sind

Nicht nur die Kunden machen dumme Sachen, sondern es passieren auch den Geschäften kuriose Dinge:

  • Ein Geschäft hat einen Artikel über Wochen beworben und hatte dann am Ende am Black Friday aufgrund von Lieferschwierigkeiten nur 10 dieser Artikel vorrätig.
  • Ein großes Elektrogeschäft in Los Angeles verlor just im Moment der Türöffnung den Strom – alle Kunden mussten unverrichteter Dinge das Geschäft verlassen.
  • Aufgrund des erhöhten Aufkommens sind Kartenzahlungen oftmals sehr langsam. In einem der letzten Jahre ist es bei einer großen Kette (Target) zu einem Totalausfall der Kartenleser gekommen. Der Schaden wurde auf 20 Millionen US-Dollar geschätzt.